B. Jud Treuhand - Logo

Informationen der B. Jud Treuhand zu
AHV | ALV | SUVA

Wussten Sie schon, dass ...

die vereinfachte Abrechung mit Steuerabzug
per 1. Januar 2018 nicht mehr möglich ist?

Kapitalgesellschaften (AGs, GmbHs und Genossenschaften) sind aufgrund einer Gesetzesänderung vom vereinfachten Abrechnungsverfahren ausgeschlossen (rev Art. 2 Abs. 2 Bundesgesetz über die Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit, BGSA).

Details im PDF zum
Bundesgesetz über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

 

AHV-/ALV-Sätze

AHV-Satz Arbeitnehmer
5.125%
AHV-Satz Arbeitgeber
5.125%
AHV-Minimalgrenze pro Jahr in CHF  
2’300
ALV-Satz Arbeitnehmer: bis 148'200
1.10%
ALV-Satz Arbeitgeber: bis 148'200
1.10%
ALVZ-Satz Arbeitnehmer: ab 148'201
0.50%
ALVZ-Satz Arbeitgeberab 148'201
0.50%


Beiträge an die AHV

  • Die Beiträge der Arbeitnehmer an die AHV (ohne ALV) betragen 10.25%.

  • Der jährliche AHV-Mindestbeitrag für selbstständig Erwerbende und Nichterwerbstätige beträgt CHF 478.–

Beiträge an die ALV

  • Bis zu einer Grenze von CHF 148'200.– beträgt der Beitragssatz an die ALV 2.2% des massgebenden Jahreslohnes  (maximal CHF 2'772.–).

  • Löhne über CHF 148'200.– nach oben unbegrenzt zum ALV2-Beitragssatz von 1% beitragspflichtig (je 0.5% zulasten der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer). Die bisherige Lohnobergrenze von CHF 315'000.– entfällt.

Geringfügige Entgelte

Geringfügige Entgelte bis CHF 2'300.– sind nur auf Antrag der Arbeitnehmenden mit der Ausgleichskasse abzurechnen.

Bestimmungen für im Konkubinat Lebende

  • Für PartnerInnen, die ausschliesslich den Haushalt führen, müssen keine AHV-Beiträge bezahlt werden. Die Arbeit des haushaltsführenden Lebensgefährten wird nicht mehr als unselbstständige Erwerbstätigkeit behandelt.

  • Diese Personen gelten in der AHV als Nichterwerbstätige und müssen die entsprechenden Beiträge persönlich entrichten.

Monatliche Alters-/Invalidenrente

(Skala 44=Vollrente)

  • Minimum: CHF 1'175.–
  • Maximum: CHF 2'350.–
  • Maximum Ehepaare: CHF 3'525.–

  • Kinder-/Waisenrente: 40% der entsprechenden Alters-/IV-Rente
  • Witwen-/Witwerrente: 80% der entsprechenden Alters-/IV-Rente
  • Zuschlag für Verwitwete zur Alters-/IV-Rente: 20% des Rentenbetrages (Plafond: CHF 2'350.–)

Besteuerung von AHV- und IV-Renten

  • zu 100%


Infos zu Detailfragen

  1. Leistungen des Arbeitgebers bei Entlassungen aus betrieblichen Gründen

    Leistungen des Arbeitgebers bei Entlassungen aus betrieblichen Gründen sind neu bis zur Höhe des viereinhalbfachen Betrags der maximalen jährlichen AHV-Altersrente von der AHV-Beitragspflicht befreit (bisher: doppelter Betrag).

    Als betriebliche Gründe gelten Betriebsschliessungen, -zusammenlegungen und -restruktruierungen.

  2. Härtefallleistungen

    Neu sind ausserordentliche Unterstützungsleistungen des Arbeitgebers zur Linderung einer finanziellen Not des Arbeitnehmers infolge familiärer, gesundheitlicher, beruflicher oder anderweitiger Umstände vom massgebenden Lohn ausgenommen.

    Die Befreiung gilt nur bis zu dem zur Sicherung des Existenzminimums nötigen Betrag.

    Ob eine finanzielle Not vorliegt, beurteilt die Ausgleichskasse.

  3. Babysitterregelung

    Bisher waren in Privathaushalten beschäftigte Personen immer AHV-pflichtig.

    Neu wird für jüngere Personen (bis zum 31. Dezember des Jahres, in welchem sie 25-jährig werden) eine Ausnahme gemacht, falls der Lohn pro Arbeitgeber CHF 750.– im Kalenderjahr nicht übersteigt.



Weitere Informationen

Seite weiterempfehlen
Artikel drucken
 

B. Jud Treuhand

Zürich

Europa-Strasse 4, 8152 Glattbrugg Tel +41 (0)44 811 34 12

 

Basel

Therwilerstrasse 55, 4153 Reinach Tel +41 (0)61 711 65 83

 

E-Mail

info at bjt.ch
 

created by Art & Media GmbH | Update: Dezember 2018

 
B. Jud Treuhand - Schatten unten